Konzert

Alexander Osovitskiy (Violoncello) und Alexander Kuhlo (Orgel und Klavier) (Foto: Alexander Kuhlo)
mit Alexander Osovitskiy (Violoncello) und Alexander Kuhlo (Orgel und Klavier)

am 25. Mai, 19 Uhr in der Herrenhäuser Kirche

Werke von J. S. Bach (Passacaglia für Orgel und eine Solo-Suite für Cello), Schostakowitsch (Sonate für Cello & Klavier), Rachmaninoff („Vocalise“ in der Bearbeitung für Cello & Orgel) und Franck („Prière“ in cis-Moll und „Final“ in B-Dur aus den „Six pièces pour Grand Orgue“)

Der Eintritt ist frei!


Wundertüte Schöpfung

AusZeit-Gottesdienst am Sonntag, 27. Mai, 18 Uhr

In diesem besonderen Gottesdient zur guten Stunde laden wir Sie herzlich ein, sich Ihre persönliche Wundertüte des Lebens / der Schöpfung im Abendgottesdienst zu füllen. Im  Anschluss an den Abendgottesdienst laden wir Sie dann wie gewohnt zum Austausch mit Genuss im Kirchenvorraum ein.

Sagen Sie es weiter und bringen Sie Ihre Familie, Freunde und Nachbarn mit.

Bitte merken Sie sich auch schon den nächsten Abendgottesdienst am Sonntag, 23. September 2018 um 18:00 Uhr vor.

Wir freuen uns auf eine gemeinsame AusZeit mit Ihnen.


Informationen und Anmeldung zum Konfirmandenunterricht am 5. Juni

Die drei Kirchengemeinden Herrenhausen-Leinhausen, Zachäus/Burg und Ledeburg-Stöcken sind auf dem Weg, ihre Zusammenarbeit zu verstärken und gemeinsame Projekte anzupacken. Das gilt auch für den Konfirmandenunterricht.

So sind wir dabei, ein neues, gemeinsames Konzept für den Konfirmandenunterricht zu entwickeln. Die gemeinsamen Freizeiten sind seit einigen Jahren bereits gute und fröhliche Praxis, die Jugendlichen kennen sich größtenteils über die Gemeindegrenzen hinweg aus Schule oder Freizeit. Und so werden wir im neuen Konfirmandenjahrgang auch die eine oder andere gemeinsame Veranstaltung durchführen. Folgende Unterrichtszeiten sind geplant:

  • Gemeinde Herrenhausen-Leinhausen: donnerstags, 17 Uhr
  • Gemeinde Zachäus/Burg: dienstags, 17 Uhr
  • Gemeinde Ledeburg-Stöcken: dienstags, 17 Uhr

Der Anmelde- und Infoabend zum Konfirmandenunterricht, der nach den Sommerferien beginnt, findet in diesem Jahr für alle drei Gemeinden gemeinsam statt und zwar am Dienstag, 5. Juni um 19 Uhr im Gemeindehaus der Herrenhäuser Gemeinde (Hegebläch 18).

Alle Jugendlichen, die im Sommer in die 7. Klasse kommen, sind zusammen mit ihren Erziehungsberechtigten sehr herzlich eingeladen!


Kirchenmusikfest am 10. Juni in der Christuskirche

Foto: Marcel Domeier

Am Sonntag, 10. Juni um 17 Uhr ist es so weit: 18 Chöre und Instrumentalkreise unseres Amtsbereichs „Nord-West“ treffen sich zum ersten gemeinsamen Kirchenmusikfest dieser neuen Gemeindestruktur in der Christuskirche Hannover. Mit dabei sind Kinder- und Jugendchöre, klassische Kirchenchöre und Kantoreien, Gospelchöre, Posaunenchor, Orchester und Band.

Bei der Leitung der jeweils von mehreren Chören musizierten alten und neuen Stücke reichen sich die Chorleiterinnen und Chorleiter der mitwirkenden Gruppen den Taktstock quasi wie einen Staffelstab weiter. Insgesamt sind weit über 400 aktive Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten aus unseren Gemeinden in Garbsen, Seelze und Hannover bei diesem Fest der Kirchenmusik angemeldet.

Durch das Programm führt Superintendent Karl Ludwig Schmidt.

Der Eintritt ist frei!

Diese 18 Chöre und Instrumental­kreise erwarten Sie in der Christuskirche:

  • Kantorei Herrenhausen
  • Orchester der Herrenhäuser Kirche
  • Kinderkantorei Herrenhausen-Burg
  • Gospelchor Canto Vivo
  • Kirchenchor Lohnde
  • Chor ConSpiritu Seelze
  • Kirchenchor Harenberg
  • Kantorei St. Michael Letter
  • Silvanus-Chor Berenbostel
  • Chor Stephanus Berenbostel
  • Kinderchor Stephanus
  • Nordstädter Kantorei
  • Chor Alt-Garbsen
  • KIKIMU-Kinderchor Osterwald
  • Kinderchor St. Michael Letter
  • Jugendchor St. Michael Letter
  • Posaunenchor Stephanus
  • Band For Heaven’s Sake, Hannover

Einführung des neuen Kirchenvorstands am 17. Juni

47. Kirchenvorstandssplitter

Nach langer intensiver Vorbereitung war es dann am 17. März endlich so weit. Der neue Kirchenvorstand konnte gewählt werden. Das Wahlergebnis haben Sie in unserer letzten Ausgabe bereits gelesen. Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich allen, die diesen Tag mit vorbereitet – und dann vor allem auch durchgeführt haben.

Hier möchte ich nicht nur den Wahlvorstand unter der Leitung von Ulrike Thiele ausdrücklich erwähnen, sondern auch alle die Menschen in den Blick nehmen, die am Abend mit ausgezählt haben und während des ganzen Wahltages die Cafeteria im Gemeindehaus geöffnet haben, sodass es während der gesamten Zeit der Wahl eine gute Adresse für Kaffee, Tee und Kuchen gab. Vielen Dank!

Am 17. Juni nun wird der neue Kirchenvorstand offiziell in sein Amt eingeführt – gleichzeitig werden die Mitglieder, die den Kirchenvorstand verlassen, verabschiedet.

Gitta Kirchhefer, Grietje Müller-Popkes, Christiane Roth-Schönfeld, Heidrun Schmidt und Rüdiger Dorndorf (bereits im letzten Jahr ausgeschieden) werden dem neuen Kirchenvorstand nicht mehr angehören. An dieser Stelle möchte ich ihnen meinen großen Dank aussprechen für die viele Arbeit, die sie geleistet, die Zeit und Kraft, die sie eingesetzt haben.

Sie haben alle mit ihren Gaben unserer Kirchengemeinde nicht allein durch ihre Mitarbeit in den Sitzungen des Kirchenvorstandes, sondern weit darüber hinaus Impulse gegeben und das Gemeindeleben vielfältig bereichert. Neue AusZeit-Gottesdienste, Tag des Friedhofs, Gottesdienstordnung, Besuchsdienst usw., alle diese Dinge habt ihr mit angeschoben und/oder am Laufen gehalten. Ihr habt mit die Tische im großen Saal gestellt, wenn wir Veranstaltungen zu organisieren hatten, ihr habt Suppen für den Erntedanktag gekocht oder besorgt, das Team der Cafeteria und des Kirchencafés betreut und verstärkt, dazu eure vielen Dienste bei den Gottesdiensten, …

Natürlich haben alle anderen im Kirchenvorstand all dies zum großen Teil auch mitgeleistet. Immer war es und wird es eine Gemeinschaftsleistung bleiben. Dennoch möchte ich euch heute ganz besonders danken, denn ihr habt diese Gemeinde in Herrenhausen-Leinhausen wirklich in den letzten sechs Jahren intensiv mitgeprägt.

Ich danke euch an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich und wünsche euch eine gute Zeit. Zum Glück weiß ich jetzt schon, dass wir auf andere Art und Weise in Kontakt bleiben werden, ihr unserer Gemeinde auch so verbunden bleibt.

Liebe Gemeinde, bitte kommen Sie in Scharen, wenn wir am 17. Juni im Gottesdienst den neuen Kirchenvorstand einführen und die scheidenden Kirchenvorstandsmitglieder verabschieden. Es ist ein wichtiger Tag im Leben unserer Gemeinde!

Pastor Olaf Koeritz


Auf TEAMKURS gehen

Beim Teamkurs geht es darum, die eigenen Fähigkeiten zu entdecken, in den Kompetenzen bestärkt zu werden und sich fit zu machen, um Teamer/in zu sein. Innerhalb von ca. neun Monaten gibt es fünf Treffen. Die genauen Daten sprechen wir mit der Gruppe ab. Der Kurs ist praxisnah, und es geht darum, vieles selbst zu entdecken und auszuprobieren.

Mit dem Kurs bekommen die Jugendlichen die Grundlagen, um selbst als Teamer/in in der Konfirmandenarbeit oder an anderer Stelle in den Gemeinden aktiv zu werden. Der Teamkurs bringt den Jugendlichen:

  • eine Menge Spaß in der Teamarbeit
  • Fähigkeiten und Grenzen austesten
  • lernen, Verantwortung zu übernehmen
  • ein Zertifikat zum Abschluss

Das Programm:

  • Persönlichkeitstraining
  • Gruppenpädagogik (was ist bei einer Gruppe wichtig?)
  • Kommunikation (den eigenen Auftritt vor einer Gruppe üben und Training im Anleiten von Spielen)
  • Teamarbeit (Herausforderungen im Team meistern, gemeinsam bei Spielen und Aktionen Spaß haben)
  • Glaube live (über Gott und die Menschen ins Gespräch kommen)

Der Teamkurs ist eine gemeinsame Aktion der Kirchengemeinden Herrenhausen-Leinhausen, Ledeburg-Stöcken, Zachäus, Hainholz, Nordstadt und St. Andreas.

Nähere Informationen finden sie im Informations-Flyer.

Anmeldung bei:
Diakonin Susanne Hache
Tel.: 0152/ 38 20 09 56 oder
Mail: Susanne.Hache@evlka.de


Sommerfreizeit für Kinder im Grundschulalter

vom 25. - 29. Juli 2018 im Landheim der Sophienschule in Hambühren (in der Nähe von Celle)

Unter dem Motto „Auf einer Ritterburg“ möchten wir fünf erlebnisreiche Tage verbringen mit vielen Spielaktionen, kreativen Angeboten, spannenden Geschichten aus der Ritterzeit, kurzen Andachten und viel Zeit auf dem großen Außengelände.

Vielleicht wird es ein Ritterturnier geben oder eine Schatzsuche. Auf jeden Fall sind die Mahlzeiten aus heutiger Zeit – wir werden bekocht. Wir, das sind die Kinder, Diakonin Hache, Pastor Koeritz und Teamer/innen (wir planen mit einer Gruppe von ca. 20 Kindern). Die Hin- und Rückfahrt soll durch Fahrgemeinschaften der Familien erfolgen (wir organisieren die Fahrten so, dass alle einen Platz finden).

Kosten: 100 Euro. Niemand muss aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben. Es gibt bei Bedarf Zuschüsse.
Weitere Informationen und Anmeldung bei Diakonin Susanne Hache, Tel.: 01523 8200956 oder E-Mail: Susanne.Hache@evlka.de

Diakonin Susanne Hache


Die Schule beginnt

Grafik: Evangelische Medienarbeit | EMA Kampagnen und Design

und viele von Euch sind damit auf einem neuen Weg. Der Schulweg wird am Anfang neu sein – aber schon bald werdet Ihr ihn wie im Schlaf gehen können.

Wir als Kirchengemeinde möchten die Kinder und Eltern dabei unterstützen. Der Segen Gottes solle Euch auf Euren Wegen zur und in der Schule begleiten, beschützen. Darum laden wir sehr herzlich zu unserem Gottesdienst zum Schulbeginn am Samstag, 11. August um 9.15 Uhr in der Herrenhäuser Kirche ein.

Wir freuen uns darauf, Sie und Euch kennenzulernen.


Besuchsdienst sucht Verstärkung

„Besuche bei den Menschen und Kontakte zu den Menschen gehören zum Wesen christlicher Lebensäußerung einer jeden Kirchengemeinde. Weil Gott uns Menschen nahe kommt, indem er uns in Jesus Christus auf der Erde besucht (Lk 1, 68), weil Jesus in unterschiedlichen Zusammenhängen Menschen besucht und seine Nachfolger/innen auffordert (Lk 10), ebenfalls Menschen zu besuchen, machen sich heute freiwillig Engagierte auf den Weg zu den Menschen in ihren Kirchengemeinden. Indem eine Kirchengemeinde diese „Urbewegung“ aufnimmt ist sie eine besuchende Kirche. Kirche steht in der Nachfolge Jesu und ist damit ihrem Wesen nach eine zu den Menschen gehende, Menschen (auf)suchende, besuchende.“ So steht es zu lesen auf der Seite des Besuchsdienstes im Haus kirchlicher Dienste (www.kirchliche-dienste.de/arbeitsfelder/besuchsdienst).

Auch der Besuchsdienst unserer Gemeinde ist damit nicht nur eine „nette Sache“ – sondern gehört mitten hinein in das, was eine Kirche, eine Gemeinde Jesu Christi auszeichnet.
Der Besuchsdienst unserer Gemeinde hat es sich seit vielen Jahren zur Aufgabe gemacht Menschen zu ihrem Geburtstag (ab 80 Jahren) zu besuchen – dabei einen kleinen Gruß der Kirchengemeinde in Form einer Geburtstagskarte zu überbringen.

Nicht jeder Besuch gelingt. Manchmal sind die Menschen, die wir besuchen wollen, nicht zu Hause, andere möchten – aus den unterschiedlichsten Gründen – keinen Besuch empfangen. Natürlich wird niemandem ein Besuch aufgedrängt. Und dennoch sind alle! diese Besuche ein kleines Zeichen der Anerkennung der Person. Gott ruft uns bei unserer Taufe bei unserem Namen, wir sind von ihm begrüßte Menschen auf Erden. Für Gott sind wir persönlich wichtig. Dies machen wir mit den Besuchen bei den Menschen deutlich.
Um diese Arbeit aufrechterhalten zu können, sind wir dringend auf Verstärkung angewiesen. Wer es sich vorstellen kann, ein wenig seiner freien Zeit für diesen wichtigen Zweck einzusetzen, der melde sich bitte im Pfarramt bei mir, Pastor Olaf Koeritz (Tel. 0511-793115). In einem persönlichen Gespräch wird dann alles Weitere besprochen.


Sommerfest an der Herrenhäuser Kirche am 19. August

Merken Sie sich bitte schon einmal den 19. August 2018 vor.

Um 14 Uhr beginnt das Sommerfest mit einem Familiengottesdienst, danach laden wir wieder zu Aktivitäten auf der Gemeindewiese und im Gemeindehaus ein.

Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.

Mehr zum Programm erfahren Sie in der August-September-Ausgabe des Gemeindebrief - und natürlich hier.


Taufe in den Herrenhäuser Gärten?!

Für den 24. Juni haben sich sechs Gemeinden aus dem Nordwesten Hannovers etwas ganz Besonderes vorgenommen: Wir planen ein Tauffest in den Herrenhäuser Gärten!

Zur Taufe unter freiem Himmel laden wir herzlich ein! Aus ganz verschiedenen Gründen sind Kinder nicht getauft worden: Es fehlte die Gelegenheit, einer Familie war eine große Feier und die Planung zu viel, vielleicht wussten Eltern auch nicht so genau, ob sie ihr Kind wirklich taufen lassen wollten. Und manchmal erscheint ein Gottesdienst in einer Kirche als zu „feierlich“. Auch Erwachsene haben vielleicht nie etwas über den Glauben kennen gelernt, interessieren sich aber durchaus für die eigene Taufe.

Wir möchten mit diesem Fest einen einmaligen Rahmen für alle bieten, die noch nicht getauft sind. Die Herrenhäuser Gärten mit dem Gartentheater bilden dafür eine großartige Kulisse. Hecken und Rasenflächen, Bäume und Blumen laden im Sommer ein, die Natur zu genießen. Überall erinnern die Brunnen in den Gärten an das fließende Wasser, eines der Urelemente. Mit Wasser werden die Täuflinge drei Mal übergossen, um sie so aufzunehmen in die Gemeinschaft der Menschen, die zu Gott und Jesus Christus gehören.

Die Anmeldungen für diesen Tauftermin der besonderen Art nimmt das Gemeindebüro bis zum 14. Juni entgegen (Tel. 79 32 42 oder kg.herrenhausen-leinhausen@evlka.de).

Ab 14.00 Uhr feiern wir im Gartentheater einen fröhlichen Taufgottesdienst, anschließend wird es sechs „Taufstationen“ im Garten geben. Dort werden die Täuflinge von den Pastorinnen oder Pastoren ihrer Gemeinde getauft. Danach laden wir zum gemeinsamen Picknick im Garten ein, um die Taufe zu feiern. Dabei teilen wir die Dinge, die alle dazu beitragen, und lassen dieses Fest dann vergnügt ausklingen.

Am 24. Juni werden diese sechs Gemeinden ihren gemeinsamen Gottesdienst mit Taufen um 14.00 Uhr in den Herrenhäuser Gärten feiern: Ledeburg-Stöcken, Zachäus, Herrenhausen-Leinhausen, Nordstädter Gemeinde, St. Marien, Hainholz und St. Andreas, Vinnhorst. Wir freuen uns schon jetzt auf ein besonderes Fest und hoffen, dass viele der Einladung folgen: Lass dich taufen!

Im Namen des Vorbereitungsteams
Karl Ludwig Schmidt, Superintendent im Amtsbereich Nord-West


Einfach Hygge ...

Jugendfreizeit nach Dänemark

"Einfach Hygge"... so beschreiben die Dänen ihr Erfolgsrezept zum Glücklichsein. Und die müssen es ja wissen, denn angeblich leben in Dänemark die glücklichsten Menschen der Welt. "Hygge" leben oder "hyggelig" sein meint so viel wie, den gesamten Stress beiseite räumen und Freude am Leben spüren.

Auf der dänischen Ostseeinsel Langeland kannst du dieses Lebensgefühl im Sommer 2018 selbst kennenlernen. Vor dir liegt eine Zeit, die du so schnell nicht vergessen wirst. Auf dich warten coole Gemeinschaft, actionreiche Spiele, entspannte Lagerfeuerabende, Zeit mit Gott, fetzige Lieder, baden am Strand, Fahrradtouren durch grüne Wiesen, spannende Andachten und vieles mehr.

Zwölf Tage auf Langeland bieten dir die Chance, einfach mal abzuschalten, Neues im Glauben zu entdecken und Freundschaften zu schließen. Sei also dabei, wenn es ab dem 3. Juli 2018 heißt: "Einfach Hygge" - genießen, glauben, glücklich sein...?

Alle Infos in Kürze:

Wann? 03.07.2018 bis 14.07.2018
Wo? Langeland, Dänemark
Für Wen? Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren
Teilnehmerbeitrag: 379,00 EUR / für Teilnehmende aus der Region Hannover: 429,00 EUR

Hast Du Interesse? Dann melde Dich unter langeland2018@ej-hannover.de oder unter der Nummer 0151-53358946. Wir freuen uns auf Dich!


Lange Nacht der Kirchen

Wer macht mit?!

Am 7. September 2018 findet in Hannover wieder die Lange Nacht der Kirchen statt. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto „Freiräume“.

Wir als Kirchengemeinde Herrenhausen-Leinhausen wollen uns daran wieder beteiligen. Es gibt schon mehrere Ideen, wie wir diesen Tag attraktiv gestalten könnten. Aber ich suche noch kreative Köpfe, die gemeinsam mit mir daran weiterarbeiten und diesen Abend dann auch mit mir gemeinsam durchführen.

Vielleicht gibt es Menschen, die damit aus der Vergangenheit schon Erfahrungen haben? Dann greife ich gern auf diese Erfahrungen zurück.

Jeder und jede ist mir herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich bei mir:
Pastor Olaf Koeritz (Tel. 0511 / 79 31 15, olaf.koeritz@evlka.de)


Werden Sie Pfeifenpate, weil...

Herrenhäuser Orgel

... die Orgel in der Herrenhäuser Kirche mehr Klangfarben erhalten soll.

Die Orgel muss dringend renoviert werden. Bei dieser Gelegenheit möchten wir sie um einige Klänge erweitern, die die Vorgängerorgel besonders ausgezeichnet haben. Dies soll die Möglichkeiten von Musik im Gottesdienst und bei Konzerten wesentlich verbessern.

Wir brauchen dazu Ihre Hilfe. Von den Gesamtkosten von 156.000 € müssen durch Spenden und Pfeifenpatenschaften vor Ort 60.000 € aufgebracht werden. Übernehmen Sie eine Pfeifenpatenschaft. Nähere Informationen, den Info-Flyer und die noch freien Orgelpatenschaftenfinden sie unter Gemeinde / Pfeifenpatenschaften.


Die Zukunft unserer Kirche gestalten – drei Gemeinden gemeinsam auf einem Weg

Die Vorstände der drei Kirchengemeinden Zachäus, Ledeburg-Stöcken und Herrenhausen-Leinhausen hatten ent­schieden, am 26. und 27. Januar 2018 eine gemeinsame Zukunftskonferenz durchzuführen. Hierzu waren etwa 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Gemeindehaus der Willehadi-Kirchengemeinde in Garbsen zusammengekommen. Sie wurden von der Konferenzleitung gezielt gemischt und auf sechs Tischgruppen verteilt. Jeder Einzelne arbeitete still für sich an einem Thema, bevor die Einzelbeiträge in der Tischgruppe erläutert und schriftlich zusammengefasst wurden. Die Zusammenfassungen wurden dann nacheinander im Plenum präsentiert. Durch diese Parallelarbeit war jede Person eingebunden und die anderthalb Tage wurden intensiv genutzt.

Mit dem Motto „Die Sache klären und den Menschen stärken“ war das Ziel umschrieben, das ganz konkrete Aussagen für das kommende Jahrzehnt bis 2028 verlangte. Die Diskussion ging aus von einem Blick auf die vergangenen fünf Jahre (Vergangenheit) und anschließend von einer selbstkritischen Bestandsaufnahme (Gegenwart) nach dem Schema Schwächen – Stärken – Risiken – Chancen. Damit endete der Freitagabend, um den Samstag ganz auf die Zukunft auszurichten. Hier entwickelte wiederum jede Person ein ideales Zukunftsszenario für 2028, erläuterte dies reihum in der Tischgruppe und trug damit zu dem in der Gruppe zusammengestellten idealen Szenario bei. Diese Gruppenszenarien wurden nacheinander präsentiert. Daran schloss sich die Frage an: Was wollen wir gemeinsam? Jede Person suchte dazu für sich im Stillen fünf Themen, stellte sie vor und die Gruppe filterte aus allen Themen acht heraus. Diese wurden im Plenum vorgetragen und als Stichwort-Kärtchen sichtbar an einer Tafel angebracht. Nun wurden acht leitende Themen gebildet und in einer Tabelle wurden unter den Leitthemen alle auf sie bezogenen Stichworte angeordnet.

Leitthemen: 3 Kirchen – 1 Verwaltung, Kommunikation & Transparenz, Schwerpunkte (zum Beispiel in Bezug auf die Region, die Generationen, Gottesdienst und Ehrenamt, Kirche für Andere & Diakonie, Evangelisch aus gutem Grund, Mobilität, Willkommenskultur (zum Beispiel in Bezug auf Orientierung, Begrüßung).

Die ersten sechs der acht leitenden Themen wurden einzeln auf die Tische verteilt und diesmal konnte das Thema frei gewählt werden. Es wurde präziser gefasst, die Vision für 2028 wurde mit Ziel, Inhalt und Nutzen dargestellt und insbesondere eine Strategie über zehn Jahre angepeilt. Verfügbare und nötige Ressourcen wurden dargestellt, teilweise bis hin zu konkreten Schritten und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern. Auch die beiden Leitthemen Mobilität und Willkommenskultur sollten nicht verloren gehen. Obwohl nicht alle Leitthemen gleichermaßen intensiv bearbeitet werden konnten, herrschte am Ende der Konferenz doch die Zuversicht vor, dass die vielen gemeinsamen Auffassungen es erleichtern werden, den Weg der drei Gemeinden ins nächste Jahrzehnt zu gestalten.

Seit dem Wochenende der Zukunftskonferenz haben sich Arbeitsgruppen gebildet, die an einzelnen Themen, die identifiziert wurden, weiterarbeiten werden. Angeregt wurde, dass die drei Gemeinden innerhalb der Region Schwerpunkte in der gemeindlichen sowie diakonischen Arbeit tiefer ausprägen und als eigenes Profil zukünftig gestalten. Die Arbeitsgruppe, die diesen Prozess begleiten wird, wird demnächst Vorschläge dazu den Kirchenvorständen unterbreiten.

Deutlich hat sich der Wunsch herausgebildet, dass gemeindeübergreifend mehr spirituelle Angebote gemacht werden sollen. Auch von dieser Arbeitsgruppe soll zeitnah ein Vorschlag vorliegen. Die Arbeitsgruppe Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit hat bereits erste Schritte eingeleitet, damit die drei Gemeinden noch besser in der Gesellschaft wahrgenommen werden.


Jahreslosung 2018

(Grafik: GEP)