Gottesdienste, Andachten und Konzerte entfallen wegen Coronavirus

Liebe Gemeinde,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Corona-Epidemie folgt der Kirchenvorstand unserer Gemeinde einer Empfehlung der Landeskirche und hat beschlossen, dass ab sofort alle Gottesdienste, Andachten und Konzerte in der Herrenhäuser Kirche bis einschließlich 19. April entfallen! Dies gilt auch für den Osternachtsgottesdienst. Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Vorgehensweise.

Um in dieser Zeit nicht vollständig auf die Gottesdienste verzichten zu müssen, möchten wir Ihnen die verschiedenen Radio- und Fernsehgottesdienste ans Herz legen.

Götz von Quadt
Kirchenvorstandsvorsitzender


Videogrüße

Vikarin Ann-Christin Liebert hat einen YouTube-Kanal eingerichtet, auf dem Sie z. B. Andachten zum jeweiligen Sonntag, Impressionen aus der Herrenhäuser Kirche und einiges mehr sehen und hören können.

Die bislang eingestellten Videos finden Sie unter dem Menüpunkt "Corona".

Selbstverständlich ist das Pfarramt per E-Mail und auf dem Postweg nach wie vor für Sie
erreichbar. Die Kontaktdaten finden Sie unter Kontakte/Ansprechpartner.

Pastor Olaf Koeritz


Distanz in der realen Welt, Nähe im virtuellen Raum – Kirche im Netz

Damit Sie, liebe Gemeinde, nicht vollständig auf Gottesdienste verzichten müssen, legen wir Ihnen die verschiedenen Radio- und Fernsehgottesdienste ans Herz:
www.rundfunkgottesdienst.de und
www.zdf.fernsehgottesdienst.de.

Jeweils ab Sonntag 8:00 Uhr ist ein Gottesdienst aus unserer Landeskirche abrufbar, zu dem auch ein Liedblatt als Download bereit gestellt wird:
www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de

Ein Portal mit Ideen für Hausandachten und Gebetszeiten sowie mit weiteren Links finden Sie hier:
www.kirchezuhause.de

Hier finden Sie den digitalen Kinderkanal:
www.kirche-mit-kindern.de/information/aktuell/

Last but not least hat Vikarin Ann-Christin Liebert einen YouTube-Kanal eingerichtet, auf dem Sie Aktuelles aus unserer Region erfahren:
www.youtube.com/channel/UC8bS-dvRByy08rJaEMZKHgw .
Auch wer „Kirche, Herrenhausen-Leinhausen“ als Suche auf YouTube eingibt, findet den Kanal.

Selbstverständlich ist das Pfarramt per E-Mail und auf dem Postweg nach wie vor für Sie
erreichbar. Die Kontaktdaten finden Sie unter Kontakte/Ansprechpartner.


Ein geistliches Wort von Superintendent Karl Ludwig Schmidt

Superintendent Karl Ludwig Schmidt

Corona – das ist lateinisch und heißt übersetzt Krone. Die Krone ist ein Zeichen von Macht. In der Tat hat Corona Macht. Allerdings ganz anders als Menschen sich das bis vor wenigen Monaten vorstellen konnten. Corona beherrscht und verändert das Leben
aller. Weltweit!

Bilder vom Corona-Virus unterm Elektronenmikroskop sind allgegenwärtig. Tatsächlich sieht das Virus so aus wie ein Kreis mit vielen kleinen Krönchen. Ich finde das faszinierend. Irgendwie etwas schauerlich und von einer gewissen Schönheit. Diese winzigen
Gebilde sind dabei, das Leben auf dieser Erde komplett zu verändern. Sie beeinflussen das alltägliche Miteinander. Und fördern die unterschiedlichen Seiten menschlichen Wesens zutage. Einerseits lese ich mit Fassungslosigkeit von Hamsterkäufen. Menschen, die Klopapier horten – so als ob ein Atomkrieg bevorstünde. Leere Regale in Supermärkten und Drogerien. Mehl, Nudeln, Brot, Dosensuppen: alles ausverkauft. Schlimmer als Heilig Abend um 13.30 Uhr! Für mich kaum zu verstehen!

Andererseits gibt es eine große Anzahl von Initiativen, um schwachen Menschen zu helfen. Massenweise melden sich Freiwillige, um für andere einzukaufen. Für alte Menschen, die nicht mehr rauskommen, für die, die jetzt isoliert leben müssen und sonst niemanden haben. Ideen für Balkonkonzerte werden verbreitet, Hilfe für Obdachlose organisiert. Das ist großartig. In vielen dringend benötigten Bereichen arbeiten Menschen jetzt bis an die Grenze der Erschöpfung und darüber hinaus. Ärztinnen und Pfleger in Krankenhäusern und Altenhilfeeinrichtungen, Feuerwehrleute und Sanitäter, Polizistinnen und Paketboten. Und auf vielen Balkonen stehen abends die Menschen und applaudieren! Als Dank für alle, die jetzt mehr tun als nur ihren Job. Das ist sehr berührend und schön zu sehen.

Die Gefahr durch das Corona-Virus ist groß. Sie ist mächtig. Doch mächtiger können Menschen sein, die jetzt besonnen handeln. Da bin ich ganz sicher! Menschen, die sich nicht einschüchtern lassen und dennoch tun, was jetzt nötig ist, damit dieses Virus eben keine Vollmacht über die Menschen gewinnt. Einen kühlen Kopf bewahren – vielleicht das Wichtigste jetzt. Und das Vertrauen füreinander und auf Gott.

Gerade jetzt, wo wir kaum noch körperlich im Kontakt miteinander sind, ist besonders viel Raum für Gottes Geist. Der verbindet Menschen über alle Grenzen. Das ist sein Geschäft. Darin hat er sich bewährt über die Zeiten. In vielen Krisen, die Menschen gemeistert haben, längst vor Corona. Der Geist Gottes durchzieht die Hoffnung und macht stark. Ein Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. So unsichtbar wie das Virus. Ich bin sicher – es ist ein starker Geist. Gott lässt uns nicht allein.

Superintendent Karl Ludwig Schmidt


Wir helfen helfen

Wichtig ist uns auch der Hinweis auf die Aktion "Nachbarschaftschallenge: Hilfe für Risikogruppen", einer Aktion des Diakonischen Werkes Hannover und des Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverbands Hannover, um in dieser besonderen Krisensituation Menschen Hilfe im Alltag anbieten zu können.

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter: www.diakonisches-werk-hannover.de/aktuelles-medien/news/news-meldung/in-zeiten-von-corona-hilfe-direkt-nebenan/ und im Handzettel als PDF-Datei zu dieser Aktion.

 


Konfirmationen 2021 und 2022

In diesem Sommer starten die Kirchengemeinden Herrenhausen-Leinhausen, Ledeburg-Stöcken und die Zachäusgemeinde mit ihrer neuen gemeinsamen Konfirmandenzeit. Sie dauert ein Jahr und besteht hauptsächlich aus Tagesblöcken an einem Samstag – jeweils einmal im Monat – und zwei Freizeiten. Insgesamt ist die „Unterrichtszeit“ nicht kürzer als bisher. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der drei Kirchengemeinden erleben die Zeit gemeinsam, wechselnd in den drei Gemeindehäusern und begleitet von den Pastorinnen und Pastoren, der Diakonin und den Teamerinnen und Teamern.

2021 können die Jugendlichen konfirmiert werden, die dann 14 Jahre alt sind oder nach den Sommerferien 2020 in die 8. Klasse kommen. Anmeldungen sind noch bis Mitte April in den Gemeindebüros möglich.

Diejenigen, die 2022 konfirmiert werden möchten, können sich im Januar 2021 für den neuen Durchgang der Konfirmandenzeit anmelden. Die Kirchengemeinden schreiben die passenden Jahrgänge rechtzeitig an. Leider erreichen sie nicht immer alle Interessierten. Deshalb bitten sie darum, dass die Jugendlichen sich auch untereinander über die Konfirmandenzeit informieren.

Diakonin Susanne Hache


Joanna Kornetka – 
die Neue auf dem Friedhof

Joanna Kornetka - die neue Sekretärin auf unserem Friedhof in Herrenhausen

Seit dem 2. Januar begegnen Sie einem neuen Gesicht und hören am Telefon eine neue Stimme: Es sind das Gesicht und die Stimme von Joanna Kornetka (36). Sie ist seit Beginn diesen Jahres die neue Sekretärin auf unserem Friedhof in Herrenhausen.

Wir freuen uns sehr, dass Frau Kornetka nun die Arbeit von Frau Steding übernimmt. Am 16. Februar haben wir Frau Steding offiziell in ihren verdienten Ruhestand verabschiedet. Aber bis Ende Februar wird sie dankenswerterweise ihre Nachfolgerin noch in ihre Tätigkeit gut einführen.

Im Gespräch sagt Frau Kornetka, dass sie nicht allein den Friedhof als wunderschön empfindet, sondern auch die Arbeit im Büro schätzt. „Es ist schön“, sagt sie, „neben der Verwaltung und Arbeit am PC immer wieder mit Menschen in Kontakt zu kommen.“ Die Gespräche mit den anderen Mitarbeitenden, aber besonders auch die Begegnung mit den Menschen, die sie bei ihrem Abschied von einer oder einem Verstorbenen fachkundig unterstützen kann, mache ihre Arbeit so interessant und abwechslungsreich. „Einsam fühlt man sich hier nie!“

Für Frau Kornetka, die mit ihrer Familie in Herrenhausen wohnt, geht mit dieser Arbeitsstelle ein kleiner Traum in Erfüllung. „Eigentlich wollte ich schon immer in der Verwaltung arbeiten“, sagt sie, „aber leider war das bisher nicht möglich.“

Wir wünschen Frau Kornetka alles Gute und Gottes Segen für ihre Arbeit. Die offizielle Einführung wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Pastor Olaf Koeritz


Kirchenvorstandssplitter

Der zukünftige 
Kirchenmusikdirektor Harald Röhrig 
wird in unserer 
Kirchengemeinde 
beheimatet sein. (Foto: A. Plessen)

Sie sind fast schon ein wenig Routine in unserer Gemeinde: Abschiede und Neuanfänge. In diesem Jahr haben wir Frau Steding nach über zwölf Jahren Tätigkeit in der Verwaltung unseres Friedhofes aus ihrem Dienst verabschiedet. Ihre Nachfolgerin Frau Kornetka hat zum Januar diesen Jahres ihre Arbeit aufgenommen (s. o.).

Und noch eine Veränderung kündigt sich an. Martin Ehlbeck wird Ende Januar 2021 seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit in unserer Gemeinde beenden und sich in den Ruhestand verabschieden. Lange war unklar, wie seine Nachfolge geregelt sein wird. Nun sind hier die Würfel gefallen. Wir als Gemeinde freuen uns, dass der Stadtkirchenvorstand entschieden hat, den zukünftigen Kirchenmusikdirektor für den Sprengel Hannover, Herrn Harald Röhrig, in unserer Kirchengemeinde zu beheimaten. Damit wird eine hochwertige und zugleich nahtlose Fortsetzung des kirchenmusikalischen Schwerpunktes unserer Gemeinde gewährleistet. Weitere Details zu diesem Stellenwechsel werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Eine Veränderung in der Gestaltung unseres Kircheninnenraumes ist in letzter Zeit immer wieder einmal aufgefallen und auch nachgefragt worden. Der Kreuzweg von Herrn Prof. Robert Hammerstiel war sonst nur in der Passionszeit vollständig zu sehen. Wir haben uns im Kirchenvorstand nun dazu entschlossen, ihn ganzjährig hängen zu lassen, so wie es der Tradition der Kreuzwege in anderen Kirchen entspricht. Außerdem ist dieser Kreuzweg speziell für unsere Kirche entwickelt worden. Er sollte darum für Gemeindeglieder, aber auch für die vielen Besucher/innen unserer Kirche immer zugänglich sein. Damit ist nicht ausgeschlossen, dass wir auch einmal andere Kunstwerke in unserer Kirche für zeitweilige Ausstellungen beherbergen und dann den Kreuzweg für die Dauer einer solchen Ausstellung abhängen.

Pastor Olaf Koeritz


Wollten Sie immer schon mal wissen, was sich hinter Lachyoga verbirgt?

Dann schauen Sie ganz unverbindlich beim Lachyoga-Club im Gemeindehaus der Herrenhäuser Kirche vorbei. Sie brauchen keine Vorkenntnisse.

Nach der Winterpause geht es ab dem 24. Februar 2020 montags von 18 – 19 Uhr wieder los. Die Teilnahme ist kostenlos.

Gemeinsames Lachen stärkt z.B. das Immunsystem, baut Stress ab, wirkt schmerzlindernd und fördert den gesunden Schlaf. Neugierig? Wir freuen uns auf Sie!

Termine Lachyoga bis Juli 2020 (unter Vorbehalt):

  • 24. Februar 2020
  • 9. März 2020
  • 23. März 2020
  • 6. April 2020
  • 20. April 2020
  • 11. Mai 2020
  • 25. Mai 2020
  • 8. Juni 2020
  • 22. Juni 2020
  • 13. Juli 2020

Christiane Roth-Schönfeld


2. Tauffest in den Herrenhäuser Gärten

startet am 21. Juni 2020

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2018 laden sechs Kirchengemeinden wieder herzlich in das Gartentheater der Herrenhäuser Gärten ein zur Taufe unter freiem Himmel.

Aus ganz verschiedenen Gründen sind Kinder nicht getauft worden: Es fehlte die Gelegenheit, einer Familie war eine große Feier und die Planung zu viel, vielleicht wussten Eltern auch nicht so genau, ob sie ihr Kind wirklich taufen lassen wollten. Und manchmal erscheint ein Gottesdienst in einer Kirche auch als zu „feierlich“. Auch Erwachsene haben vielleicht nie etwas über den Glauben kennen gelernt, interessieren sich aber durchaus für die eigene Taufe.

Wir möchten mit diesem Fest erneut einen einmaligen Rahmen für alle bieten, die noch nicht getauft sind. Die Herrenhäuser Gärten mit dem Gartentheater bilden dafür eine großartige Kulisse. Hecken und Rasenflächen, Bäume und Blumen laden im Sommer ein, die Natur zu genießen. Überall erinnern die Brunnen in den Gärten an das fließende Wasser, eines der Urelemente. Mit Wasser werden die Täuflinge drei Mal übergossen, um sie so aufzunehmen in die Gemeinschaft der Menschen, die zu Gott und Jesus Christus gehören.

Ab 14.00 Uhr feiern wir im Garten­theater einen fröhlichen Taufgottesdienst, anschließend wird es mehrere „Taufstationen“ im Garten geben. Dort werden die Täuflinge von den Pastorinnen oder Pastoren ihrer Gemeinde getauft. Danach laden wir zum gemeinsamen Picknick im Garten ein, um die Taufe zu feiern. Dabei teilen wir die Dinge, die alle dazu beitragen, und lassen dieses Fest dann fröhlich ausklingen.

An diesem Sonntag werden diese sechs Gemeinden ihren gemeinsamen Gottesdienst mit Taufen um 14.00 Uhr in den Herrnhäuser Gärten feiern: Ledeburg-Stöcken, Zachäus, Herrenhausen-Leinhausen, Nordstädter Gemeinde, St. Marien (Hainholz), St. Andreas (Vinnhorst) und Paul-Gerhardt-Gemeinde (Badenstedt).

Wir freuen uns schon jetzt auf ein besonderes Fest und hoffen, dass viele der Einladung folgen: Lass dich taufen!

Im Namen des Vorbereitungsteams
Karl Ludwig Schmidt,
Superintendent im Amtsbereich Nord-West


Fokus Friedhof – Kunstvoll. Spirituell. Lebensnah.

Landeskirchenweiter Fachtag am 17. Juni 2020 in Hannover-Herrenhausen

Am 17. Juni 2020 wird der erste „landeskirchenweite Fachtag Friedhof“ in der Evangelischen Kirchengemeinde Hannover-Herrenhausen stattfinden. Dabei wird es schwerpunktmäßig darum gehen, den Friedhof als Schnittmenge von öffentlichem Raum und kirchlich-kultureller ‚Bespielung‘ und somit als Chance auch und gerade für Kunst und Kulturarbeit in den Blick zu nehmen. Weitere Information finden Sie schon jetzt unter: https://www.kunstinfo.net/angebote/seminare


Sommerfreizeit für Kinder im Grundschulalter

12. – 16. August 2020 im Landheim der Sophienschule in Hambühren (in der Nähe von Celle)

„Ferien mit Pippi, Michel und anderen“ – das ist die Überschrift über die gemeinsame Zeit. Astrid Lindgren hat wunderbare Bücher für Kinder geschrieben. Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga sind bei vielen großen und kleinen Menschen bekannt. Wir möchten von ihnen erzählen, manches nacherleben oder -spielen, dazu basteln und vielleicht ein Abenteuer erleben. Außerdem werden wir ganz viel gemeinsam spielen, singen, kurze Andachten feiern und das schöne Außengelände nutzen. Auf jeden Fall werden wir viel Spaß miteinander haben.

Wir, das sind die Kinder, Diakonin Hache, Pastor Koeritz und Teamer/innen (wir planen mit einer Gruppe von ca. 20 Kindern).

Hin- und Rückfahrt sollen durch Fahrgemeinschaften der Familien erfolgen (wir organisieren die Fahrten so, dass alle Kinder einen Platz finden werden).

Kosten: 100 Euro. Niemand muss aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben. Es gibt bei Bedarf Zuschüsse.

Weitere Informationen und Anmeldung bei:
Diakonin Susanne Hache,
Tel.: 01523 / 8200956 oder
E-Mail: Susanne.Hache@evlka.de