Sonntagscafé

Jeden 3. Sonntag im Monat hat das Gemeindecafé (in der Cafeteria) von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet und bietet allen Besuchern neben Tee, Kaffee und Kaltgetränken auch eine Auswahl an selbstgebackenen Kuchen.

Jeder ist herzlich willkommen!

Wiebke Goldmann-Köhler


Rückblick auf die Adventskirche 2016

Zusammenkommen vor und in der Kirche, miteinander im Gespräch sein, der Musik lauschen, genießen, staunen und lachen. All dies taten die kleinen und großen Menschen, die am 26. November so zahlreich zu uns gekommen sind. Wir freuen uns sehr, dass wir als Kirchengemeinde zum Treffpunkt für alle Menschen im Stadtteil geworden sind. So ist es uns auch ein Anliegen, bedürftige Menschen in ihrer Vielfalt in den Stadtteilen Herrenhausen und Leinhausen mit den eingenommenen Spenden in Höhe von 750,- € zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit der Diakoniestation, dem Kommunalen Sozialdienst und der Leiterin unserer Kita wurden Gutscheine oder Gebrauchsgegenstände weitergegeben.

Wir bedanken uns herzlich bei all den fleißigen Helferinnen und Helfern, die räumten, kochten, grillten, musizierten, schmückten, organisierten, verkauften, bastelten und in vielfältiger Weise zum Gelingen der Adventskirche beitrugen. Danke auch an Frau Leßner, die den Verkaufserlös ihrer Bilder unserer Gemeinde spendete, danke auch an die Firma Raute für die Kuchenspende. Und danke an die vielen Menschen, die gekommen sind und Gemeinschaft lebendig werden lassen haben.

Christiane Roth-Schönfeld


„Gestalten auf dem Weg“

Passionsandachten in der Herrenhäuser Kirche

Eine Möglichkeit, für sich selbst zur Ruhe zu kommen, sich auf Ostern vorzubereiten.

Herzliche Einladung zu unseren Passionsandachten jeweils Donnerstag um 19.00 Uhr im Vorraum der Herrenhäuser Kirche.

  • 02.03.    Pastor Koeritz
  • 09.03.    Prädikantin Waldmann
  • 16.03.    Pastor Koeritz
  • 23.03.    Pastorin Schubert
  • 30.03.    Pastor Koeritz
  • 06.04.    Pastor Koeritz
  • 13.04.    Gründonnerstag: Tischabendmahl im Kirchen­raum / Pastor Koeritz

Neu: Abendgottesdienste im Jahr 2017

40. Kirchenvorstandssplitter

Im Kirchenvorstand haben wir uns nicht allein mit der Gottesdienstordnung, sondern auch mit einer neuen Form und einer neuen Uhrzeit für einige Gottesdienste im Jahr auseinandergesetzt.

Das Ergebnis: Wir möchten vier Gottesdienste im Jahr 2017 an einem Sonntagabend um 18.00 Uhr anbieten. Der Gottesdienst am Morgen um 10.00 Uhr wird an diesen Tagen entfallen.

Thematisch werden sich die Abendgottesdienste dem Jubiläum der Reformation widmen. Den Gottesdienst um 10.00 wollen wir damit nicht grundsätzlich in Frage stellen. Im Gegenteil: Es ist wunderbar, dass unser Gottesdienst um 10:00 Uhr gut besucht und von vielen Menschen sehr wertgeschätzt wird.

Es geht mehr um eine Erweiterung unseres gottesdienstlichen Lebens. Gottesdienste am Abend zu feiern eröffnet die Möglichkeit, in anderer Atmosphäre etwas Neues auszuprobieren, Menschen einzuladen, für die der Sonntagmorgen der Familie vorbehalten ist.

Genauere Informationen zu den einzelnen Gottesdiensten werden wir jeweils im aktuellen Treffpunkt Kirche und hier auf unserer Homepage ankündigen.

Die Termine allerdings stehen schon fest; bitte vormerken!

  • 9. April
  • 21. Mai
  • 13. August
  • 17. September

Am Ende des Jahres 2017 werden wir dann nach Auswertung der Rückmeldungen entscheiden, ob und in welcher Form wir diese Abendgottesdienste fortsetzen werden.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Weg mit uns gehen, uns dann auch Ihre Eindrücke und Anregungen zukommen lassen.

Pastor Olaf Koeritz


Reinigung und Erweiterung der Herrenhäuser Orgel

(Foto: Christine Griesbach)

Der Kirchenvorstand unserer Gemeinde hat sich in seiner Sitzung am 17. Oktober 2016 nach intensiven Beratungen mehrheitlich dazu entschlossen, ein großes Orgelprojekt vorbehaltlich der Finanzierung umzusetzen.

Dazu gehören, wie in der letzten Ausgabe beschrieben, eine dringend notwendige Reinigung der Orgel sowie eine Erweiterung der Orgel um sieben Register, die dem Instrument noch romantische Klänge hinzufügen – Klänge, die bislang fehlten. Hierbei wird das bestehende Instrument in seinem Bestand nicht verändert. Es wird lediglich eine „Ergänzung“ vorgenommen, indem diese Register hinter das bestehende Instrument eingefügt werden. Wie dies aussehen wird, ist am Modell (s. Foto) gut zu erkennen.

Dieses ambitionierte Vorhaben lässt sich allerdings nur verwirklichen, wenn dafür auch die notwendigen Mittel eingeworben werden können. Aus dem Haushalt der Kirchengemeinde selbst lässt sich dieses Projekt, das aktuell auf ca. 160.000 € (grobe Schätzung!!) angelegt ist, nicht finanzieren.

Zur Umsetzung des Projektes hat sich auf Anregung von Herrn Ehlbeck ein Orgelausschuss gegründet, dem Mitglieder des Kirchenvorstandes, interessierte Mitglieder der Kantorei und des Freundeskreises der Kirchenmusik sowie Herr Ehlbeck und Herr Westphal als Sachverständige angehören.

Der Ausschuss ist gerade dabei, die drei Kostenvoranschläge von den Orgelbaufirmen Bente, Hammer und Hillebrand einzuholen und zu sichten. Erst auf dieser Grundlage lassen sich die genauen Kosten des Projektes zuverlässig bestimmen.
Eine wesentliche Aufgabe des Ausschusses wird es sein, das – wie es heute heißt – Sponsoring des Projektes zu betreuen. Hierzu gibt es bereits einige Ideen und Vorschläge.

Zum einen wird sich die Landeskirche an diesem Projekt beteiligen. Einen Antrag dazu haben wir bereits gestellt. Erste aussichtsreiche Gespräche wurden schon geführt. Zusätzlich werden wir andere Firmen und Stiftungen um Beteiligung und Unterstützung bitten. Auf der Gemeindeebene möchten wir die Freiwillige Gemeindespende 2017 dafür einwerben und mit sogenannten „Pfeifenpatenschaften“ möglichst viele Menschen an diesem wunderbaren Projekt beteiligen. Was genau es mit diesen „Pfeifenpatenschaften“ auf sich hat, wird der Ausschuss nach Abschluss seiner Beratungen zu diesem Punkt veröffentlichen.

Mit diesem Vorhaben wird die Klangfülle der bestehenden guten Orgel erweitert, der Stellenwert der Kirchenmusik in unserer Gemeinde unterstrichen und der Platz unserer Kirche in der Orgellandschaft in und um Hannover gestärkt.

Wir hoffen – nicht zuletzt mit Ihrer Hilfe –, dieses Projekt so schnell wie möglich umsetzen zu können.

Pastor Olaf Koeritz


Orgelkonzert

50 Jahre Hillebrand-Orgel in der Herrenhäuser Kirche

Freitag, 24. März 2017, 19.00 Uhr
Herrenhäuser Kirche

Luther und die Orgel:
Werke mit Bezug zu Martin Luther
zum Reformationsjubiläum

Ein Gesprächskonzert
auf der Orgelempore

Der Eintritt ist frei!


Die Lutherrose

Grafik: Daniel Csörföly

Ein Beitrag zum Reformationsjubiläum 2017

Die sogenannte Lutherrose ist ein Wappen, das Martin Luther nutzte, um seine Briefe, Schriften und Ausarbeitungen zu kennzeichnen. Es war ein Geschenk von Kurfürst Johann Friedrich I., das er ihm 1530 auf der Veste Coburg überreichte.Die Lutherrose gilt heute als Symbol der evangelisch-lutherischen Kirchen.

Martin Luther beschrieb sein Wappen in einem persönlichen Brief wie folgt:

„Ein Merkmal meiner Theologie. Das erste sollte ein Kreuz sein, schwarz im Herzen, das seine natürliche Farbe hätte, damit ich mir selbst Erinnerung gäbe, dass der Glaube an den Gekreuzigten mich selig macht. Denn so man von Herzen glaubt, wird man gerecht.

Solch Herz aber soll mitten in einer weißen Rose stehen, anzeigen, dass der Glaube Freude, Trost und Friede gibt. Darum soll die Rose weiß und nicht rot sein! Denn weiße Farbe ist der Geister und aller Engel Farbe. Solche Rose steht im himmelfarbenen Feld, dass solche Freude im Geist und Glauben ein Anfang ist der himmlischen Freude zukünftig. Und um solch Feld einen goldenen Ring, dass solche Seligkeit im Himmel ewig währet und kein Ende hat und auch köstlich ist über alle Freude und Güter, wie das Gold das edelste, köstlichste Erz ist.“

Gitta Kirchhefer


Lachyoga - Club im Gemeindehaus Herrenhausen/Leinhausen sucht weitere Mitlacher/innen

Wann: jeden Montag, 18 - 19 Uhr
Wo: Gemeindehaus, Hegebläch 18, 1.Etage

Seit dem 24. Oktober treffen wir uns immer montags zum gemeinsamen Lachen. Kommen Sie doch ganz unverbindlich vorbei und finden Sie heraus, ob Lachyoga etwas für Sie ist. Die Teilnahme ist kostenlos und ein erster Einstieg ist jeden Montag möglich.

Es ist Zeit zu entdecken, wie entspannend und gesund es sein kann, miteinander zu lachen. Lachyoga setzt sich aus den vier EIementen Klatschen, tiefes Atmen, kindliche Verspieltheit und Lachübungen zusammen. Abgerundet wird die Stunde mit einer Lachmeditation und einer Entspannungsübung.

Ich freue mich auf Sie!

Christiane Roth-Schönfeld


Jahreslosung 2017

Jahreslosung 2017

(Grafik: GEP)